Wichtige Rennkilometer für Lambertz in der „grünen Hölle“

Wichtige Rennkilometer für Lambertz in der „grünen Hölle“

11. April 2017

Am vergangenen Wochenende startete für Alex Lambertz der zweite Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Der junge Walkenhorst Motorsport Junior konnte wieder eine sehr gute Leistung abliefern und einiges an neuen Erfahrungen aus seinem zweiten GT3 Rennen mitnehmen.

Wie üblich arbeiteten die Fahrer mit Pirelli und den Ingenieuren daran für den Samstag ein gutes Setup zu finden, was nach einigen Runden auch gelang. Alex war nach dem Training sichtlich zufrieden und konnte bereits dort schon einige Verbesserungen erzielen. „Ich denke wir sind für das morgige Rennen gewappnet, dennoch wird es schwer werden gegen die ganzen Werksmannschaften zu bestehen. Für das Heutige Training bin ich zufrieden, ich konnte einiges Verbessern und denke, dass wir auch mit dem Auto auf einem guten Weg sind.“, sagte Alex als er aus dem Auto stieg.

Der Samstag begann mit einer Kollision. Alex’ Teamkollege hatte in der ersten Runde einen Schlag auf das Heck des Autos bekommen, sodass man erst kurz vor Ende des Qualifyings auf die Strecke gehen konnte. Dabei sprang dann der 31. Platz heraus.

Im Rennen musste Alex dann zusehen wie das Auto zunächst vorwärts in die Box geschoben wurde. Nach drei Runden streikte die Hydraulik infolge der Kollision. „Das ist natürlich bitter, wir hatten zu dem Zeitpunkt schon einige Plätze gut machen können und stehen nun unverschuldet in der Box.“, gab Alex sich leicht niedergeschlagen. Nach anderthalbstündiger Reparaturpause konnte das Rennen dann endlich unter den Augen zahlreicher heimischer Besucher wiederaufgenommen werden und Alex fuhr wie gewohnt eine schnelle Runde nach der anderen und spulte sein Programm ab. „Das Auto fühlte sich sehr gut an und ich konnte mich in meinem Stint stetig verbessern. Ich konnte wieder einiges dazu lernen und bin froh, dass wir das Rennen noch einmal aufnehmen konnten. Wir haben viele wichtige Erkenntnisse sammeln können und sind für das 24h Qualifikationsrennen in zwei Wochen gut aufgestellt“, zog er als Tages Resümee und fügte noch an: „Natürlich gilt ein großer Dank dem Team von Pirelli, der gesamten Crew von Walkenhorst Motorsport und meinen Fahrerkollegen die einen super Job gemacht haben. Es waren erneut unzählige Freunde, Bekannte, Verwandte und Fans zu Besuch und haben mich vor Ort unterstützt. Auch dafür ein riesengroßes Dankeschön.“

Das nächste Rennen wird für Alex das 24h Qualifikationsrennen am 22. Und 23.04.2017 sein, als Vorbereitung auf das Ende Mai anstehende Saisonhighlight, dem 24h Rennen auf der Nürburgring Nordschleife.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere